Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Der Wolf und das Lamm Livre I - Fable 10


Des Stärkren Recht ist stets das beste Recht gewesen-
ihr sollt's in dieser Fabel lesen

Ein Lamm löscht' einst an Baches Rand
den Durst in dessen klarer Welle.
Ein Wolf, ganz nüchtern noch, kommt an die Stelle,
sein gier'ger Sinn nach guter Beute stand.
"Wie kannst du meinen Trank zu trüben dich erfrechen?"
"Die Unverschämtheit sollst du büßen, und sogleich!"
"Eu'r Hoheit brauchte", sagt' vor Schrecken bleich,
das Lamm, "darum sich nicht so aufzuregen!
Wollt doch nur gütigst überlegen,
dass an dem Platz, den ich erwählt,
von Euch gezählt,
ich zwanzig Schritt stromabwärts stehe;
dass folglich Euren Trunk – seht's Euch nur an –
ich ganz unmöglich trüben kann."

"Du trübst ihn dennoch!" spricht er. "Wie ich sehe,
bist du's auch, der auf mich geschimpft voriges Jahr!"
"Wie? Ich geschimpft, da ich noch nicht geboren war?
Die Mutter säugt mich noch, fragt nach im Stalle."
"Dein Bruder war's in diesem Falle!"
"Ich habe keinen!" - "Dann war's dein Vetter! Und ihr, euer Hirt und euer Hund.
Ja, rächen muss ich mich, wie alle sagen!"
Er packt das Lamm, zum Walde schleppt er's drauf,
und ohne nach dem Recht zu fragen,
frisst er das arme Lämmlein auf.

ancre





W. Aractingy 81 x 100 cm, Juillet 1997

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr