Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Der Tod und der Unglückliche Livre I - Fable 15


Stets rief in seiner Not ein armer Mann den Tod als Retter an.
"Tod", rief er aus, "wie so schön erscheint du mir Elenden!
Komm, eilig komm herbei, mein grausam Los zu enden!"
Der Tod vernimmt's und ist dienstfertig gleich am Ort,
klopft an die Tür, tritt ein, und kaum lässt er sich schauen –
"Was seh' ich?" ruft der Mann. "Bringt dieses Scheusal fort!
Wie grässlich ist er! Angst und Grauen
macht mir sein Anblick! Höre mich,
komm näher nicht, o Tod! O Tod, entferne dich!"

Maecenas war ein wahrhaft edler Mann.
Er sagte einst: "Es könnt' mich Schwäche plagen,
Verkrüppelung und Gicht – wenn ich nur leben kann,
will ich zufrieden sein und mich nicht mehr beklagen.
"O Tod, verschone mich!" hört man sie alle sagen

ancre





W. Aractingy 81 x 100 cm, Novembre 1993

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr