Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Das Pferd und der Esel Livre VI - Fable 16


Hilfreich sei einer stets dem andern in der Welt;
dein Nachbar stirbt, und sicher fällt
auf deine Schultern seine Bürde.

Mit einem Esel ging ein edles Pferd einher,
trug nichts als sein Geschirr; das Langohr trug so schwer.
Der Ärmste fühlt', dass er der Last erliegen würde;
er bat das Pferd, es möcht' ihm seinen Beistand leihn,
sonst müsst er vor der Stadt erliegen seinen Leiden.
"Die Bitte", sagt' er, "ist im Grunde sehr bescheiden,
die Hälfte meiner Last ist doch für dich ein Kinderspiel!"
Das Pferd verweigert's ihm mit höhnischer Gebärde;
da sieht er den Gefährten sinken tot zur Erde.
Nun sieht er rasch sein Unrecht ein.
Es wurde ihm zu seinem großen Schaden
des Langohrs Fracht zusätzlich aufgeladen
und dessen Fell noch obendrein.

ancre





W. Aractingy 81 x 100 cm, Septembre 1993

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr