Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Die Erziehung Livre VIII - Fable 24


Laridon und Cäsar, adelige Hunde gut und wert,
zwei Brüder, schön und stark, voll Mut und Witz,
sind bei zwei Herrn seit Jahren im Besitz.
Der eine dient im Wald, der andere am Herd.
Die unterschiedliche Dressur
verstärkt im einen noch die glückliche Natur,
verdarb im andern sie: Er ward mit Spott und Schand
von einem Küchenjungen Laridon benannt.
Sein Bruder, stets auf edlen Wildes Spur,
der manche Sau gepackt, bestanden manchen Strauß,
zum Cäsar rief das Hundevolk ihn aus.
Man sorgte, dass nicht durch unebenbürt'ge Liebe
in seiner Kinder Schar sein Blut entarten sollt'.
Doch unbeachtet folgte Laridon dem Triebe:
Der ersten besten war er hold.
Das Land bevölkernd in der Runde,
zeugt' er die Art gemeiner Hunde,
die vor Gefahren fliehn in Eil' –
ganz der Cäsaren Gegenteil.

Nicht immer ist's, dass man der Ahnen Tugend wahrte:
Die Lässigkeit, die Zeit wirkt leicht, dass sie entarte.
Wer die Natur nicht hegt und schätzt,
der wird wie mancher Cäsar auch ein Laridon zuletzt.

ancre





W. Aractingy

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr