Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Der Affe Livre XII - Fable 19


Es lebt' ein Affe in Paris,
dem eine Gattin man gegeben.
Als Affe manches Ehemanns erwies er sich:
Er schlug sie. Ach, ihr Leben
verseufzt' das arme Weib, bis sie der Tod befreit'.
In Klagen hat sich überboten ihr Sohn.
Umsonst, wie er auch schreit;
der Vater lacht, da statt der Toten
er andre schon in Lieb' umgirrt,
die er, wie jene, schlagen wird;
oft soll er trunken sich umher in Kneipen treiben.

Von dem Nachäffervolk kam nie was Gutes noch,
mag's Affe sein, mag's Bücher schreiben;
Schriftsteller sind die Schlimmeren jedoch.

ancre





W. Aractingy

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr